skip to main content

#verstümmelung#uneinsichtigkeit#wortehabenmacht

Meffi's Drama: Schicksalsschläge

  • 30
Meffi's Drama: Schicksalsschläge | story.one

Es war einmal eine große schwarze Katze mit gelbgrünen Augen und pechschwarzen Haaren. Dieses Geschöpf hieß Meffi.

Meffi liebte es, an langen Sommer und sonnigen Tagen zu baden.

Beim ersten Mal baden in Ihren jungen jungen Katzenjahren, wurden Sie stets von Ihrer gesamten Säugetier Umwelt beobachtet.

Jedoch nicht nur von der Menschenwelt, sondern auch von Ihren männlichen Kontrahenten.

Meffi lebte an der deutsch/dänischen Sylt/Usedom Promenade an einem Reihenhäuschen für kleine Jungkatzenfamilien, sie liebte dieses dynamische Städtchen.

Da passierte es plötzlich aus heiterem Himmel, es traf Sie wie der Blitz.

Ein junger schwarzer Mann mit einer männlichen Angorakatze kreuzte Ihr den Weg. Er hatte tiefblaue Augen und schmatze gerade gemütlich seinen Sardininenbrunch. Meffi beobachtete ihn ganz genau.

Plätzlich drehte er sich und bat Ihr einige Sardinen an. Meffi war sich unsicher, ob Sie das Angebot eines späteren Frühstück annehmen sollte?

Meffi hatte in den noch jüngeren Katze Jahren gelernt niemanden zu vertrauen obwohl Sie doch so Weltoffen von Ihrer Katzemama erzogen wurde. Aber als Katze hat man meist nur eine Devise: “ Vorsicht ist besser als Nachsicht”. Dieses Credo begleitet viele Katzen ihr ganzes Leben lang.

Ob das Misstrauen Meffi noch eines Tages in Teufels Küche bringen, wird sich weisen. Denn sie ist eine sehr temperamentvolle Katze.

Mefii wurde von Date zu Date entspannter. Denn nach einigen Dates und dem einen oder anderen stellt sich Ein mit der männlichen Angorakatze, Don Camillo, kurz Juan genannt. Erwies sich ein Partner nicht für den Sardinenschmaus mehr als nützlich?

Doch dann Geschah etwas ganz unerwartetes, Meffi wurde betäubt.

Der dunkle schwarze Mann entführte sie, packte Meffi in einen Sack, betäubte Meffi mit Chloroform und sterilisierte sie schlussendlich.

Richtig gehört Meffi's erste große Liebe war Ihr Untergang als Katzenmama.

Doch wer hätte dies am Beginn der Geschichte ahnen können?

© sabrina erhart 2021-08-23

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.