skip to main content

#geschenkedernatur

Fette Beute heute - völlig blau!

  • 164
Fette Beute heute - völlig blau! | story.one

Heute fand ich erst das goldgelbe, samtig duftende, konnte nicht davon lassen. Mitten im Wald kniete ich am Boden und war völlig im Rausch! Eierschwammerl überall!

Die Flüssigkeit tropfte auf meine Fingerspitzen und genüsslich schleckte ich Tropfen für Tropfen ab. Die Sonne strahlte brennendheiß vom Firmament, kein Wölkchen zu sehn. Ich atmete schwer, die Luft auf über 1000m Seehöhe war dünn. Kein Lüftchen regte sich. Ich ging bergan, Schritt für Schritt, Schweiß strömt aus jeder Pore meines Körpers. Das tut so gut! Die Gedanken fließen davon.

Meine Augen sehen die waldgrünsten Töne, silbernholzfarbene Lärchenstämme, lilaviolette Beeren, rotgoldene Blattfarben. Ich berühre im Vorbeigehen das Blattwerk, die Rinden, die Tannennadelspitzen, die Tautropfen des Waldklees am Boden. Diesen dreiblättrigen Klee pflücke mitsamt seinem Stängel, solange kauen bis der säuerliche Blattsaft aufgesogen ist. Nimm Sieben bis zehn solcher Wald-Sauerkleeblätter in den Mund. Dadurch kannst du Zeiten überbrücken, in denen du kein Wasser findest. Ich nenn ihn meinen Waldkaugummi. Völlig kostenlos voller Mineralien - Vitaminen probier ihn! Blätter, Blüten, Stängel und Wurzel alles essbar! Bis November, findest ihn an schattigen Waldplätzen.

Diese Story heute begann vor sieben Wochen, ich fing an zu schreiben, immer wieder schaute mich der Titel an, erste Zeilen die geschrieben, die Erinnerung, heut Nacht beende ich die Geschichte!

Es war einmal ein Sonntag, einer vor sechs Tagen. Mein Bergfreund begleitete mich auf der Suche nach den dunkelroten aromatischen Wildpreiselbeeren. Die Wanderung dauerte länger als geplant, die besten Plätze, die wir anstrebten, zeigten sich uns nicht! Einzelne Beeren wurden mühselig händisch aus den Moosen und Flechten gepflückt. Er ließ sich nicht anmerken das diese Sucherei nervig ist. Ich hatte nach endlosen dreißig Minuten und einigen „ Erbschen in der Asche", auch die Nase voll von den wilden Preisel-Bären die sich so gut versteckten!

Richtungswechsel! Fokus auf Waldheidelbeeren! Perfekt, süß, saftig, direkt vor uns der ganze Hang voll. Die Sonne gab wieder ihr Bestes und die Sicht auf die umliegenden Berggipfel war atemberaubend.

Wir riffelten, schüttelten die Blätter raus, Fokus direkt vor uns der ganze Hang voll. Wir lachten über unsere dunkellilavioletten Lippen und Hände.

Fette Beute liebe Leute heute völlig blau oder lilabeerenviolett- ist das nett?

Ja, vor lauter Lachen dazwischen und damit meine ich meinen Lachplatz am Berghang zum Karleck! Ich hab ihn gefunden, hab gelacht, das das Baucherl gewackelt hat, gelacht das die Tränen in den Augen standen, gelacht so lange bis mein Bergfreund mitlachte und nicht wusste warum? Warum lachst du so?

"Fette Beute heute, völlig blau!"

Immer wieder dieser Satz; endloses Gelächter - den ersten Teil dieser Geschichte habe ich schon!

Nun wiederholt sie sich. Der Berg ist ein andrer - die Beute ist fett und blau!

Genuss und lachen!

© Siebensiebensmaragd 2020-09-26

herzlichsteirischKleine Dinge groß beschreibenBergerlebnisEnergie und Kraft in der Natur tanken

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.