skip to main content

#1sommer1buchtirol

Die Katze auf dem heißen Receiver

  • 204
Die Katze auf dem heißen Receiver | story.one

Unser Kater ist ein roter Garfield, aber eher eine dünne Ausgabe der Comickatze. Allzu gern zwängt er sich in jede Schachtel, um dann aus den kleineren Kartons wie ein Soufflé herauszuquellen. Am liebsten legt er sich zu den Weihnachtsgirlanden, wenn wir gerade dabei sind, den Baum zu schmücken. Das gibt immer ein nettes Motiv für Weihnachtsgrüße.

Unsere Tigerkatze Leila hegte keinerlei Interesse für diesen Schachtelsport, bis meine jüngste Tochter eines Tages bemerkte, dass unsere pummelige Katzendame kein Faible für Schachteln habe. Verflixt, die Katze musste ihre Ohren ob dieser Aussage in Anlehnung an Mr. Spock gespitzt haben! Ab diesem Moment hat sich Leila in jeden noch so kleinen Schuhkarton gequetscht, keine Schachtel war mehr vor ihr sicher. So als hätte sie es als Aufforderung verstanden, versteckte sich unsere überaus wohlgenährte Samtpfote nun wie ein Springteufel in seiner Box und verteidigte ihr neues Domizil mit wehrhaften Krallen.

Als Leila gerade einmal zehn Wochen alt war, holten wir das süße Fellbündel mit den beiden roten Klecksen am Kopf zu uns. Obwohl wir ihr nur Futter für Babykatzen vorsetzten, litt das Kätzchen an heftigem Durchfall. Leila geriet jedes Mal in Panik, wenn der Bauch grummelte. Dann schoss sie wie der Blitz vom Dachgeschoss hinunter ins Wohnzimmer, wobei sie eine braune Spur hinter sich herzog. Im wilden Schweinsgalopp sprang das arme Ding zu guter Letzt über meine Tochter, die gerade auf der Couch saß. Michelle hörte nur ein "pfpfpf" - und schon war auch sie braun gesprenkelt.

Erst der Besuch beim Tierarzt versprach der Katze und uns eine kleine Verschnaufpause vom Gacken und Putzen.

Nach Mitternacht wurde meine Tochter abermals durch ein leider allzu vertrautes "pfpfpf" geweckt, dieses Mal jedoch musste die Bettwäsche dran glauben. Als sie im Badezimmer die Laken und Überzüge auswusch, sah ihr Vater aufgrund der späten Stunde kurz rein, um schlaftrunken festzustellen: "Ach so, die Katze."

Vom Receiver, der sich in einem Fach unter dem Fernsehboard befindet, ist sie seit neuestem sehr angetan. Als junges Kätzchen war sie im Nu in die schmale Lücke zwischen Receiver und Decke des Fachs geschlüpft, nun, um etlichen Kilos reicher, ging es nicht mehr ganz so schnell und unsere kleine Knackwurst bedeckte nun mit ihrem massigen Körper die ganze Oberfläche des Empfangsgeräts.

Leila pflegte nur auf dem Gerät zu thronen, wenn es eingeschaltet war, und wir eine längere Sendung ansahen. Stubentiger lieben ja Wärme und der eingeschaltete Receiver erhitzte sich ja ob des auf ihm ruhenden Katzenkörpers immer mehr, solange, bis wir keine Sender mehr empfangen konnten.

Wir hatten Glück, der Medienkonzern, an den wir vertraglich gebunden waren, sandte uns ein neues Gerät, und das ohne zusätzliche Kosten. Das haben wir jetzt katzensicher aufgestellt. Natürlich haben wir Leila nicht verraten, ihre Vorliebe fürs Schlummern auf dem Receiver bleibt unser Geheimnis! Pst!

© Silvia Peiker 2020-09-23

crazyanimalsKatzengeflüster

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.