skip to main content

#magdalena

Die Welt braucht Heldinnen wie dich

  • 126
Die Welt braucht Heldinnen wie dich | story.one

Ja, unsere Welt braucht Heldinnen, so wie du eine bist, liebe Magdalena. Rosalia schreibt, dass du dir ganz viel Weihnachtspost wünscht! Auch ich möchte dir ein paar Zeilen schreiben, die von Herzen kommen.

Da ich jetzt älter bin, erinnere ich mich gerne an meine Kindheit, in der ich vermutlich noch zu jung war, um das Schöne, das mich täglich umgab, so richtig zu schätzen. An Jahren gereift streife ich nun aufmerksamer durch die Natur, und ich nehme bewusst viele Kleinigkeiten wahr, denen ich früher keinen zweiten Blick geschenkt hätte.

Ich freue mich, wenn sich ein schöner Schmetterling an den Blüten meines purpurfarbenen Schmetterlingsstrauchs im Garten labt, oder wenn ein dicker Brummer, eine Hummel, Blütenstaub von den bunten Blumenköpfchen einsammelt. Wie oft schon haben Libellen meinen Weg gekreuzt, und ich nehme mir jetzt die Zeit, um ihnen nachzusehen und ihre zarten Flügelpaare, die im Licht der Morgensonne schimmern, zu bestaunen.

Eine meiner berührendesten Begegnungen mit Tieren hatte ich, als ich auf meinen Wanderungen durch einen lichten Hain plötzlich das gelbe Federkleid eines wunderschönen Pirols hoch oben versteckt zwischen den Zweigen eines Baumes entdeckte.

Aber, oh weh! Von vielen dünnen, bunten Fäden umschlungen baumelte er hilflos und stumm zwischen den Blättern. Hatte er sein Nest damit ausschmücken wollen? Wahrscheinlich war er schon zu entkräftet, um durch lautes Zwitschern auf seine missliche Lage aufmerksam zu machen. Glücklicherweise hatte ich meine Walking-Stöcke dabei, mit deren Hilfe ich den Piepmatz aus seinem Gefängnis in luftiger Höhe herunterangeln konnte.

Rasch stapfte ich heimwärts, denn die filigranen Schnüre hatten sich eng um seine dünnen Beinchen gewickelt, es war mir nicht möglich, sie zu lösen. Zu Hause angekommen, konnte ich den ängstlichen Vogel mithilfe meiner Tochter und einer Nagelschere von seinen Fesseln befreien. Du kannst dir bestimmt vorstellen, wie froh und glücklich mein kleiner Findling war, als ich ihn auf die Terrasse setzte, wo er mit ein paar wenigen Flügelschlägen in die Freiheit flog.

Dieses Erlebnis erinnert mich stets daran, wie wichtig es ist, achtsam durchs Leben zu gehen, damit Wunder, wie die Rettung eines Vogels, geschehen können.

Nun möchte ich dir viele Wunder wünschen, die, wenn wir genau hinschauen, ja täglich wie eine Lotusblüte ihre Blütenblätter entfalten.

Liebe Magdalena, ich sende dir auf diesem Wege eine herzliche Umarmung! Glaub' an Wunder, dann werden sie dich finden!

Foto: Boudewijn Huysmans, www.unsplash.com

© Silvia Peiker 2020-12-21

naturerlebnis#alltagsheldInnenMagdalenas Wunderbuch

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.