skip to main content

#kind#einzigartigdu

Identitäten

  • 178
Identitäten | story.one

Erziehung bedeutet, man zieht das Kind in die Richtung, die es dazu befähigt, mit Achtsamkeit, Freude, Respekt und Selbstvertrauen durchs Leben zu gehen. Meine beiden Mädchen, fünf Jahre trennen ihre Geburtstage voneinander, erhielten von ihrer Großmutter immer wieder hübsche, idente Kleidchen, nur in unterschiedlichen Größen, geschenkt. Als die Ältere von beiden das aufmüpfige Teenageralter erreicht hatte, gestand sie mir eines Tages, dass sie Kästners Doppeltes-Lottchen-Verkleiden-Spiel so gar nicht gemocht hatte. Doch während sie sich mit Schaudern an die gemeinsamen Auftritte mit der jüngeren Schwester im selben Rüschenkleidchen bei Weihnachts- und Geburtstagsfesten zurückerinnerte, hatte ihre Mutter bis zu diesem Geständnis gern an ihre feschen Mädels in Omas großzügig spendierten Outfits zurückgedacht.

Wir alle, egal ob jung oder reif an Jahren, möchten als Individuen gesehen werden, vor allem Kinder und Jugendliche, die noch auf der Suche nach ihrer Identität sind, deren innerer Kern erst langsam herausgeschält werden muss, deren rissige, durchlässige Schale im Zuge des Heranwachsens abgestreift wird, um den Kinderschuhen zu entwachsen.

Passendes Schuhwerk ist das beste Rüstzeug, das unsere Kinder daran hindern soll, zu straucheln auf den verschlungenen Pfaden der adoleszenten Unsicherheit. Ein solider Anker, gesetzt im Elternhaus, hilft ihnen dabei, Flügel zu entfalten, die, wenn sie ungestutzt bleiben, zu den Sternen tragen.

Eltern sein bedeutet, mit den Sprösslingen zu wachsen und zu lernen. Die Gabe der Elternschaft wird uns nicht in die Wiege gelegt, wir werden erst durch die Geburt unserer Kinder zu Müttern und Vätern. So musste ich meinen Irrtum einsehen, meine Sichtweise korrigieren, einen neuen Kurs für mein Mutterschiff setzen.

Jedes Geschöpf ist einzigartig, möchte in seiner Einzigartigkeit wahrgenommen werden. Mit der Aussage einer guten Bekannten, die die Meinung vertrat, es mache keinen Unterschied, ob man ein, zwei oder mehr Kinder hätte, ein Kind wäre wie das andere, konnte ich mich so gar nicht anfreunden. Denn meine drei Lieblinge unterschieden sich durch teils entgegengesetzte Interessen, Vorlieben und Abneigungen, sei es in schulischen, sportlichen, musikalischen, modischen oder gustomäßigen Belangen. Grün ist giftig, erklärte mir das Sandwichkind regelmäßig, wenn es Spinat, Erbsen oder Kopfsalat gab. Für dieses gesunde Grün konnten sich stattdessen seine beiden Schwestern erwärmen. Basketball spielt der Sohnemann noch heute mit ungebrochener Begeisterung, die Mädchen warfen jedoch bald keine Körbe mehr, sondern das Handtuch.

Die Suche nach der eigenen Identität, verbunden mit Trotzphasen und pubertärem Aufbegehren, ist eine Challenge, der wir uns auf dem Weg in die Eigenständigkeit stellen müssen. Unsere Kids sind kostbare Edelsteine, die auf ihre eigene, funkelnde Art im Sonnenlicht glänzen.

Eigenes Foto: Pablo Picasso: Frauenkopf

© Silvia Peiker 2022-05-22

Geschwister

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.