skip to main content

#ikeachallenge

Lebst du noch oder wohnst du schon?

  • 193
Lebst du noch oder wohnst du schon? | story.one

Immer wieder und mit reichlich Vergnügen browse ich durch den farbenprächtigen Katalog des legendären Möbelhauses mit nordischem Touch. Während ich früher das handliche Hochglanzmagazin mit freudiger Erwartung aus dem Briefkasten fischte, laviere ich jetzt mithilfe des Internets zwischen Katalogklassikern, Ikea Family und Interior Design Planung frisch und munter durchs vielseitige Angebot.

Dieses virtuelle Erlebnis kann jedoch mit dem realen Einkaufsvergnügen in der Shopping City Süd, dem ersten Ikea Tempel in Österreich, der 1977 erstmals seine gläsernen Drehtüren für erwartungsvolle Kund*innen öffnete, nicht mithalten. So geschah es, dass ich mit meinem ersten Ersparten BILLY in Eiche dunkel erstand. Denn für Bücher hatte ich schon von klein auf ein Faible und für die erste Wohnung war ein schickes Bücherregal Pflicht.

Später trabten der beste aller Väter und ich mit Kind und Kegel durch die prall gefüllten Ausstellungsräume und legten unsere wundgelaufenen Füße, während die Kleinen emsig die Spielgeräte erprobten, im integrierten Selbstbedienungsrestaurant hoch. Und die süßen Stofftiere, die ungeplant in den Kinderzimmern ein neues Zuhause fanden, werden bestimmt irgendwann, in Verbindung mit lustigen Anekdoten, an unsere Enkelkinder weitergereicht.

Mir läuft das Wasser im Mund zusammen, wenn ich an die zahlreichen, lustigen Frühstückstreffen mit Freundinnen und Familienmitgliedern denke. Und der pikante Graved Lachs Teller oder der zuckersüße Mandel Daim Kuchen locken selbst noch nach mehr als 40 Jahren meine Gaumenzäpfchen.

Ein Land, aus dessen Schoß die unvergleichliche Pippi Langstrumpf entsprungen ist, und die von mir gehypten vier Asse der Popgruppe ABBA beheimatet sind, hat den Möbelsektor mit Verve und Erfindungsreichtum aufgepeppt. Das Rezept Heimwerkerkönig*innen kombiniert mit Sparefrohs ist aufgegangen und die geniale Konstruktion unseres Klapptisches mit dem klingenden Rufnamen GAMBLEY erfüllt auch noch nach 40 Jahren seine Zwecke im Wohnzimmer unseres Sohnes. Lediglich der verführerische Glanz des neuen Lackanstrichs verrät, dass ein wenig Korrekturarbeit vonnöten war, aber sonst steht er noch immer mit seinen vier Beinen fest und stabil auf dem Parkett des Möbellebens.

Unsere Jüngste schwärmt zurzeit von Lövbacken. Nein, sie bäckt nichts, sie nennt den schicken Couchtisch LÖVBACKEN ihr Eigen.

Lasst uns gemeinsam zum unterhaltsamsten Möbelhaus des Universums pilgern und von KAKA träumen! Ich denke, wir essen alle gern Äppelkaka, sprich Apfelkuchen? Selbst Viren konnte man schon vor der Pandemie bei Ikea entdecken. Ob diese wohl besser sind als die herkömmlichen Plagegeister, ist Geschmackssache, denn unter der Bezeichnung VIREN werden WC-Bürsten feilgeboten. Und bei LUSTIFIK lassen wir unseren Gedanken besser freien Lauf. Ganz im Ernst: Wer hätte dabei an eine Hut-/Schuhablage gedacht?

Dank an Lukas Menzel fürs stimmungsvolle Foto!

© Silvia Peiker 2021-08-29

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.