skip to main content

#berge#unbeschwertesreisen

Schneeengel zu Ostern

  • 123
Schneeengel zu Ostern | story.one

Der Reinhofer H√ľtte in St. Gertraud buchen wir zum ersten Mal in der Karwoche. Es sieht so aus, als ob der Himmel seinen letzten Vorrat an letzten Schneereserven mobilisiert hat, sodass unser Kombi die letzte starke Steigung der Schotterstra√üe nur mithilfe der ausgeborgten Schneeketten des Bauern bew√§ltigen kann.

Umgeben von Almen und dunklen Fichtenw√§ldern h√§lt die rustikale Bergh√ľtte, auf einer einsamen Waldlichtung auf 1300H√∂henmetern gelegen, schon mehrere Jahrhunderte lang Wind und Wetter stand. Dieses Mal muss der Osterhase seine Eier in der behaglichen, mit Holz beheizten Wohnstube verstecken, da die Schneewechten so hoch sind, dass sie darin einfach bis zur n√§chsten Warmluftfront verschwinden w√ľrden. So breiten wir im Freien unsere Arme aus und dr√ľcken mit unseren dick vermummten K√∂rpern Schneeengel in die wei√üe Pracht, rollen dicke Schneekugeln f√ľr einen riesigen Schneemann und bauen ein behagliches Iglu.

Herrlich, diese frische, klare Luft und diese and√§chtige Stille, die lediglich vom S√§useln des recht k√ľhlen Windes durchbrochen wird, der durch die hohen Wipfel der dicht gewachsenen Baumriesen streift und deren m√§chtige St√§mme zum Knarren bringt. Besonders sch√∂n ist es, am Abend durch die kleinen Fenster auf die schneebedeckten Wiesen zu gucken, die im fahlen Schein des Mondes wei√ü gl√§nzen.

Am Morgen ist es spannend, wer zuerst die vielen neuen Spuren, die die weiße Pracht wie eine Landkarte durchziehen, entdeckt hat. Aufmerksam betrachten wir die herzförmigen Trittsiegel, die die Hufe der Rehe in die Schneedecke gestempelt haben, das zarte Muster der Eichhörnchen, das dem Hoppeln der Hasen ähnelt oder die staksigen Tritte der Fasane, die wie dreiarmige Seesterne aussehen. Eifrig blättern unsere drei in einem Bilderbuch, in dem die gängigsten Tierfährten mit anschaulichen Bildern erklärt werden.

In der nahen Weinebene locken noch tief verschneite Pisten und unsere √§lteren beiden √ľben Pflugfahren, w√§hrend ich mit unserer Zweij√§hrigen mit der Rodel den Hang hinuntersause.

Am Karsamstag sind wir zur Osterjause auf dem hoch gelegenen Bauernhof unseres Wirten in Frantschach eingeladen. Dort erwarten uns ein s√ľ√üer Reindling und eine z√ľnftige Bretteljause mit Speck, bunten Ostereiern sowie selbstgebackenem, noch warmem K√§rntner Brot, das die B√§uerin erst aus dem Ofen gezogen hat.

Nat√ľrlich stecken wir neugierig unsere Nasen bei den Milchk√ľhen im Stall rein und halten respektvollen Abstand zu den angebundenen Stieren. √úber eine Holzleiter klettern wir auf den Heuboden √ľber dem Kuhstall, wo wir die Hofkatzen, die im weichen Heu d√∂sen, streicheln und mit mitgebrachten Leckerlis f√ľttern. Die Katzen d√ľrfen zwar nicht ins Haus rein, stattdessen leben sie mit ihrem Nachwuchs auf dem Hof und k√∂nnen von der frisch gemolkenen Kuhmilch naschen.

Ostern in den Bergen, f√ľr uns Flachl√§nder ein einzigartiges Erlebnis. Jetzt muss nur noch der Schneehase kommen!

Foto: www.huetten.com

© Silvia Peiker 2021-04-05

BergerlebnisReisen

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich √ľber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.