skip to main content

Ayahuasca – Teil 2

  • 116
Ayahuasca – Teil 2 | story.one

3.5) Kriegsende, die Erde ist verwüstet, es ist still, nein - eher toten-still, nach dem Atomkrieg, ich bin da, ganz alleine

Wo sind die anderen?

Bin ich wirklich total alleine?

Ich beginne heftig zu weinen

"Warum Gott hast Du mich ganz alleine auf dieser Welt gelassen? Ich will nicht ganz alleine sein!"

Unendlich große Trauer überkommt mich

4) "Lachen"

4.1) ein Zirkus kommt an mir vorbei, Teddybären mit Becken, Affen mit bunten Drehorgeln, Sonnenschirme

"Soll mich DAS aufmuntern? Das wirkt nicht authentisch, schlechte Darbietung!"

Ich muss über meinen Sarkasmus lachen, wirklich heftig lachen, aus ganzem Herzen lachen

4.2) ich muss jetzt leise sein, die Autoritätsperson kommt, ich muss leise weiterlachen

ich soll endlich ruhig sein, lache leise weiter, ich bin glücklich und lasse es mir nicht nehmen

3.6) wieder ein Schlachtfeld, Männer in Uniformen bringen Kanonenrohre in Position

"Nicht schon wieder Krieg! Ich will keinen Krieg mehr, ich will endlich Frieden!"

5) Zukunft, die Erde ist mit futuristischen Gebäuden aufgezogen, viele große Metallbauten, die in die Höhe ragen, es ist verdunkelt, nur noch Metallbauten

"Ist das die Zukunft?"

Die Außerirdische versteht nicht, was ich zu klagen habe, ich sage ihr

"Wir hatten einst Sonne, blauen Himmel mit weißen Wolken, mit tollen Formen, Bäume"

Der Gedanke an unsere Natur macht mich glücklich, ich bin froh, dass wir auf so einer schönen Erde leben dürfen

6) ich sehe immer wieder Hollywood-Stars und Serien

"Lasst mich in Ruhe mit dieser Oberflächlichkeit"

7) "Alte Zeit"

7.1) ein in Stein gemeißeltes Symbol – eine Katze, ich bin in Ägypten und folge der nun lebendig gewordenen Katze, sie geht in die Pyramide, klettert nach oben, ich folge ihr, weiter oben auf einen Steinbalken ist ein gravierter, gemeißelter Stein, es ist ein Geheimfach, ich öffne es – es sind Schätze aus Gold darinnen versteckt

7.2) Ausgrabungsstätten, viele kulturelle Schätze sind noch vergraben

8) Tanz der Moleküle

Ich sehe das Atom-Modell vor mir kreisen, es ist so nah, so logisch

9) "Das dritte Auge"

9.1) zwischen meinen Augenbrauen kommt ein gemeißelter Stein zum Vorschein, ein Auge in einem Dreieck

"Das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar, man sieht nur mit dem Herzen gut."

9.2) mein Körper wird durchsichtig, ich sehe komplett in ihn hinein, ich sehe auch bei anderen Menschen das Innere ihres Körpers

9.3) mein Körper fängt an zu vibrieren, die Schwingung wird immer stärker, alles schwingt, alles ist Schwingung, alles ist eins

9.4) ich liege auf einer Bahre, eine Zeremonie, um mich tanzen Afrikaner – ein Ritual

9.5) bunte Strahlen dringen in meinen Körper - gelb, rot, orange, blau, türkis, grün - die Farben erstrahlen in der finsteren Umgebung

... weiter in Teil 3 ...

© Sylvia Eugenie Huber 2020-05-01

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.