skip to main content

Zeitgenössisches Sklaventum – Digital Slavery

  • 100
Zeitgenössisches Sklaventum – Digital Slavery | story.one

Der Wecker läutet – es muss aufgestanden werden. But I’m still tired.

Gefrühstückt wird, wenn Zeit hierfür ist und nicht etwa, wenn der Hunger dazu einlädt. My stomach is in a queasy state.

Termine bestimmen unser Leben, egal ob im Privatleben oder beruflich. Appointments point men.

Alles ist perfekt getaktet. Tick-tock, tick-tock.

Die Straßen sind voll, es staut. Always at back of the queue?

Jeder ist fast immer erreichbar. It’s so easy.

Ein im Schnitt 15 x 7 cm großes Elektronikteil hat es geschafft, dass man lieber auf das Display schaut anstatt in das Gesicht des Gegenübers. Zumindest bei manchen Altersgruppen. And what about you?

Erde halt an, ich will aussteigen. No worries! Earth already got rid of dinosaurs.

Morgen scheint sicher wieder die Sonne. But what if it rains?

Es ist nie zu spät. That’s fᴧcking right!

Schönes Wochenende! Enjoy!

Bild von PublicDomainPictures auf Pixabay

© Sylvia Eugenie Huber 2021-07-31

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.