skip to main content

#familie#heimat#danke

Nachwort

  • 55
Nachwort | story.one

Nach dieser unberechenbaren Reise wäre es schade nicht den Menschen zu danken, die uns bei diesem Weg begleitet haben.

Zunächst möchte ich einen großen Dank an meine Großeltern aussprechen, die an meine Eltern geglaubt haben und sie nicht daran hinderten ihren eigenen Weg zu gehen. მადლობა.

Einen herzlichen Dank an das Caritas Karwan Haus für die grenzenlose Unterstützung und Aufnahme. Ich werde die Weihnachtsfeiern und Geschenke nicht vergessen, die mich und meine Schwester zu den glücklichsten Mädchen machten.

Einen großen Dank an all meinen Pädagoginnen und LehrerInnen, die uns, in misslicher Lager, Beratung und Hilfe boten. An meine einzigartige Volksschullehrerin, die großes Potenzial in unserer vielfältigen Klasse sah und uns, aufgrund unserer Wissbegierde, sogar Balladen auswendig lernen und aufführen ließ.

Tausend Dank an den Geschäftsführer und an das unglaubliche Team des ehemaligen Vereins Wirtschafts für Integration, die mir, durch den Gewinn des Redewettbewerbs „Sag’s Multi!“, die Wichtigkeit und Wertschätzung der Mehrsprachigkeit, sowie meiner Muttersprache, offenbarten. Ich bin dankbar für die andauernden Freundschaften, die durch dieses wertvolle Projekt entstanden sind und für die unfassbare Energie, die mich bei jeder gemeinsamen Veranstaltung motiviert und inspiriert.

Danke auch an alle meine Freundinnen und Freunde, die das Leben so lebenswert machen.

Zu guter letzt möchte ich meinen Eltern den größten Dank für ihr Durchhaltevermögen und Vertrauen aussprechen. Es war nicht leicht, ich weiß, aber ihr habt es so weit geschafft und ich bin unglaublich stolz auf euch. Danke für die Chancen und Möglichkeiten, die ihr uns ermöglicht habt.მიყვარხართ.

© Tekusha 2021-08-15

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.