skip to main content

#schule#geschichtenverbinden#inspire

Es wird...alles gut!

  • 246
Es wird...alles gut! | story.one

Mein Gluteus maximus schreit leise auf, als ich mich auf robbende Fortbewegungsart ins Bettchen zu den Kindern begebe. Meine schmerzenden Bauchmuskeln machen eine Rotation des Oberkörpers fast unmöglich. Eingepfercht wie die Sardinen in der BĂŒchse, so fĂŒhle ich mich nun zwischen den Jungs. Mein Oberarm sehnt sich nach der Voltarensalbe. Meine beiden Oberschenkel brennen und treiben mir den Schweiß aus allen nur erdenklichen Poren. Mein Nacken lĂ€sst mich wissen, dass sich auch dort noch Muskeln befinden. Das erste Saisonspiel war toll. Mein Körper dankt es mir. 60 Minuten laufen, werfen, Spaß haben dĂŒrfen.

Ja, es ist Sonntag und morgen fĂ€ngt die zweite Schulwoche an. Meine Gedanken kreisen sich um die letzten Nachrichten der Lehrergruppe: Drei Klassen bleiben morgen zuhause. Corona hat uns gleich am 3. Tag voll erwischt. Völlig erschöpft schließen sich meine Augen von alleine.

Montagmorgen, der Wecker bimmelt. 6:10 Uhr Tagwache fĂŒr uns. Es ist mein erster Versuch, die Kinder rechtzeitig in der Schule und im Kindergarten abzuliefern und dann selbst noch pĂŒnktlich in der Schule zu erscheinen. Gott sei Dank klappt alles wie am SchnĂŒrchen und die Jungs folgen meinen Anweisungen. 7:00 Uhr Abfahrt. 7:11 Uhr erstes Kind in der Volksschule abgeliefert, 7:23 Uhr zweites Kind im neuen Kindergarten untergebracht (Schleckertest inklusive), 7:35 Uhr ich stecke mit dem Auto im Morgenverkehr. F..k. Ich öffne die Lehrergruppe und erfahre, wie es weitergehen soll.

Ich eile gerade noch rechtzeitig ins Lehrerzimmer. Die Stimmung lĂ€sst sogar Olaf frösteln und selbst mein gutgelauntes “Guten Morgen” wird dezent ĂŒberhört. Well, well, well, denke ich mir und erkundige mich, wo ich denn, wie helfen kann. Sofort werde ich mit einigen Aufgaben zwecks Contact tracing beauftragt. WĂ€hrend wir Eltern aufwecken, um zu erfahren, ob ihre Kinder geimpft oder genesen sind, verweigert die ALLESGURGELT Seite ihre Dienste. Wir unterstĂŒtzen Kinder bei der Onlineanmeldung und bereiten alles fĂŒr den bevorstehenden Distanceunterricht vor. Um 11:00 Uhr bimmelt mein Handy. Es ist der Kindergarten. Der Kleine hat Temperatur und ich darf ihn abholen kommen. Ich werfe meinen geschundenen Luxuskörper in die Karre und schwirre geistesabwesend ĂŒber die Autobahn. Der Kleine ist schlapp, fiebrig und angeschlagen, fast so wie ich. Ich nehme ihn hoch und er schmiegt sich an mich. Zuhause legt er sich auf die Couch und schlĂ€ft bei einer Tierdoku sofort ein.

Ich bereite die neuen Teams in MS Teams vor und starte die Aufgabenplanung fĂŒr die gesamte Woche. Um 13:15 Uhr setze ich den Kleinen in den Laufwagen und hole den Großen von der Schule ab. Die Suppe tut gut und bei einem ruhigen Moment am Klo, lese ich die neuesten Meldungen auf ORF.at. Ein schwerer Fehler meinerseits: Jetzt darf ich mich wieder gedanklich ĂŒber mögliche Änderungen und Maßnahmen Ă€rgern. Man sollte das Anforderungsprofil von Lehrern eindeutig ĂŒberdenken und neu ausschreiben.

Ideen folgen!

© Weudl 2021-09-15

Alles Schule oder was

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ĂŒber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.