skip to main content

Felix und das besondere Bewerbungsgespräch

  • 57
Felix und das besondere Bewerbungsgespräch | story.one

It IS continued!

Felix betritt die Buchhandlung. Eine Wunderwelt öffnet sich ihm. Tausende von antik wirkenden Büchern stapeln in einem Verkaufsraum, der wesentlich grösser ist, als es den Anschein hatte. Außerdem scheinen ihn viele der Bücher richtiggehend "anzustrahlen". Es ist das einzige Wort, das er für diesen Zustand findet.

Eine junge Dame, offensichtlich die Verkäuferin, begrüßt ihn mit einem Lächeln: "Willkommen ... mein Name ist Ejana, was kann ich für dich tun? Suchst du ein bestimmtes Buch?"

"Ich heiße Felix und nein, ich möchte hier arbeiten!" ... 'Habe ich das jetzt wirklich gesagt?', fragt er sich leise und ist verblüfft.

E: "Wann kannst du anfangen?"

"Sofort!", 'Hey, Verstand an ... wer auch immer da für mich antwortet ... du hast doch einen Job!'

E: "Gut, dann komm mit ... und ja, do you speak English?"

"Yes, I love this language ... English is - so to say - close to my heart!", 'Kurve sofort gekratzt ... diese Prüfung habe ich sicher bestanden! Ha!'

E: "Gut, denn das wirst du brauchen ... the magic is inbetween the words, you know?".

Felix sieht Ejana überrascht an. Sie zwinkert ihm zu und sagt: "Du kannst nächsten Monat beginnen, du hast ja davor noch einiges zu regeln. Stimmt's? Doch inzwischen zeige ich dir schon etwas. Komm mal mit!"

Ejana geht mit Felix in der Buchhandlung ganz nach hinten, wo sich eine Türe versteckt. 'War ja klar!'. Durch diese betreten sie ein kleines Paradies, einen verwachsenen Innenhof mit zwei riesigen, majestätisch wirkenden Bäumen, je eine Eiche und Birke. Zwischen den Bäumen steht ein Holztisch mit einigen Sesseln. 'Wo hat dieser Innenhof Platz, so groß wirkt das gesamte Altstadtviertel nicht', beginnt Felix' innerer Monolog von Neuem.

E: "Hierher kannst du ab sofort jederzeit kommen, um dich in unser Sortiment einzulesen. Doch nimm die Bücher bitte nicht mit nach Hause! Ihre Wirkung entfalten sich dir im Moment hier."

Felix nickt.

E: "Möchtest du sonst noch etwas wissen?"

Felix bleibt sprachlos und die innere Stimme schweigt. Er belässt es bei einem Kopfschütteln.

E: "Hab keine Sorge, du bist hier richtig, du wurdest bereits erwartet."

Das Schild "Help wanted" ist verschwunden, als Felix nach einem Abschiedsgruß den Buchladen verlässt und den Rückweg in "sein altes Leben" antritt. Oft wird er diese Richtung nicht mehr einschlagen, das spürt er ...

... to be continued!

© Wolfgang Lugmayr 2020-06-22

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.