skip to main content

#whatislove

_das mit der liebe und so_

  • 293
_das mit der liebe und so_ | story.one

Es ist 22Uhr und ich sitze gemĂŒtlich mit ein paar (Un-)Bekannten in einer Bar, in der ich schlechten Handyempfang habe. Auf ein Glas Wein habe ich bisher verzichtet, weil ich weiß, dass ich nicht viel vertrage. Gleich treffe ich einen jungen Mann, den ich durch eine Zufalls-SMS "kenne". Meine hibbelige NervositĂ€t ist grenzenlos und mein Puls kocht. Die Welt scheint verrĂŒckt, denn eigentlich befinde ich mich im grĂ¶ĂŸten derbsten Liebeskummer aller Zeiten und versinkt mein schwer blutendes Herz mit den hohen Tönen von Leona Lewis' 24/7 dröhnendem "keep keep bleeding looooove" im TrĂ€nenmeer. Außerdem sitzt mir nach dem die-Welt-ist-ein-Dorf-Prinzip genau heute auch noch zufĂ€llig die pure Schönheit gegenĂŒber, weshalb mich mein voriger Exfreund verlassen hat. Wie klein und dumm ist die Welt, denke ich mir, und schon legt die Welt eine Schippe nach. Denn mein fast-Blind-Date, mit romantischem Treffpunkt Bankomat, als hoffnungsschimmernde Rettung dieses seltsamen Abends hat mich soeben ernsthaft wegen eines Kebaps versetzt.

Da sitze ich nun und muss mir eingestehen, dass die wahrhaftige Liebe wie sie in Rosamunde Pilcher Filmen geschildert wird wohl nix fĂŒr mich ist. Ich beschließe, dass sich nach dem Motto 'in vino veritas' nun eindeutig zu viel Wahrheit und viel zu wenig Wein am Tisch befindet und so beginne ich an ein, zwei, sieben GlĂ€schen zu nippen.

Dem fremden Kebapesser will ich noch zeigen, was er Grandioses verpasst - wie toll, unkompliziert, selbstbewusst und humorvoll ich bin.

Nachdem ich mir eine sogenannte Luftwatsche hole und es zu allem Überdruss zu regnen beginnt, lehne ich also schief wankend mit Kapuze verhĂŒllt an der Ecke und beobachte den Bankomat. Als ein junger Herr vorbeikommt schlĂ€ngle ich mich superlustig einfallsreich gangsterhaft nĂ€her ran, springe hinter der SĂ€ule hervor und versuche dem Geldautomaten eine Stimme zu geben, indem ich dĂŒster die Worte "SchĂŒtzen Sie Ihren Code!" wiedergebe und verschmitzt unter meiner Kapuze lache. Ein irritierter passabler Typ mit hellblau strahlenden Augen, sommerwarmer Haut und wuscheligen Haaren sieht mich unbeeindruckt und gelassen aber sehr fragend an. Ich rĂ€uspere mich peinlich berĂŒhrt, nehme die Kapuze runter und sage wein- und schamgerötet quietschig piepsig "Hallo". Sekundenschnell wars das also mit meiner akribisch durchdachten Coolness. Jetzt weiß er was er verpasst, denke ich mir - eine nervige Irre. Er sagt nicht viel, wirkt aber ziemlich nachdenklich und spaziert mit mir langsam Richtung Pub. Da will er tatsĂ€chlich noch mit mir hin. WĂ€hrend er am Tisch sanft lĂ€chelnd immer weiter erzĂ€hlt sinke ich vollkommen ĂŒbermĂŒdet stets tiefer in den Wolke7weichen, in RealitĂ€t komplett versifften Ohrensessel.

Das ist ĂŒber 13 Jahre her. Wenn ich heute nicht schlafen kann kuschel ich mich in die Arme meines Mannes und er erzĂ€hlt mir irgendwas.

Die wahre Liebe findet dich, egal ob du sie suchst und egal zu welcher Zeit, vertrau darauf und sag niemals nie.

© _wortkunstliebe_ 2021-10-13

changesinlifeAlltagskomikLove-StoriesNOT perfectHoffnungLebe den MomentBesondere MenschenNeustart

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ĂŒber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.